14 Fantastische fliegende Taxis und Autos, die sich derzeit in der Entwicklung befinden

Einige der klügsten Ingenieure der Welt versuchen, Science-Fiction-fliegende Taxis Wirklichkeit werden zu lassen. Keiner ist bereit, Sie über Manhattan zu fliegen, aber die optimistischeren Unternehmen sagen, dass sie sich sehr nahe kommen. Während wir auf unser erstes Sky-Shuttle warten, werfen wir einen Blick auf die Unternehmen, die um ein Stück dieses aufkeimenden Segments kämpfen.

Prototyp von AeroMobil

Das in der Slowakei ansässige Unternehmen AeroMobil setzt sich weiterhin für die Freigabe eines funktionierenden Flugwagens ein, das als „Supersportwagen mit Superkräften“ bezeichnet wird. Es ist auf seinem vierten Prototyp, also wissen Sie, dass es kein Scherz ist.

Das Unternehmen verfügt über zahlreiche Konzeptzeichnungen, um das Auto in seiner endgültigen Form zu zeigen. Es ist eines der bemerkenswertesten Hybridmodelle in Arbeit, und wir sprechen nicht über einen benzinelektrischen Antriebsstrang. Im Gegensatz zu echten VTOLs sind hybride fliegende Autos so konzipiert, dass sie wie ein Flugzeug von einer Landebahn abheben, sich aber auch in ein autoähnliches Fahrzeug verwandeln können, um auf der Straße zu fahren. Dieses System erfordert einziehbare Räder und Flügel sowie einen sehr effizienten Antriebsstrang.

AeroMobil investiert Zeit und Geld in die Entwicklung eines elektrischen Antriebsstrangs. Es hat sich insbesondere mit Organisationen wie Starburst, einem Beschleuniger für die Luft- und Raumfahrt, zusammengetan, um sein Ziel zu erreichen.

Airbus Vahana

Airbus 'Vahana

Das Projekt Vahana von Airbus versucht, ein elektrisches VTOL-Flugzeug zu entwickeln, das vollständig selbst gesteuert wird. Das selbststeuernde Modell bietet viele Vorteile. Es kann Kosten sparen, wenn Piloten eingestellt und geschult werden (die normalerweise ein höheres Gehalt erwarten als ein Taxifahrer), und Software-Ingenieure haben bereits viel Erfahrung mit der Erstellung von Autopilotsystemen für größere Flugzeuge, die auf diese VTOLs angewendet werden können. Dies ist auch eine ideale Möglichkeit, einen Taxiservice zu betreiben, da die Fahrzeuge zur Wartung automatisch zu den Zentren zurückkehren oder auf der Grundlage der aktuellen Bestellungen eine andere Route einschlagen.

Anfang 2018 hatte der Vahana-Prototyp seinen ersten erfolgreichen Flugtest in vollem Umfang. Es war nicht viel – das 20-Fuß-Flugzeug stieg einfach 16 Fuß in die Luft und blieb dort für 53 Sekunden. Dies geschah jedoch vollständig mit der Autopilot-Technologie. Airbus hat seitdem ungefähr 50 Testflüge geflogen und sagte, es sei auf dem richtigen Weg für ein Debüt im Jahr 2020, aber seine Pläne könnten sich geändert haben – wir warten immer noch auf ein Update zu diesem Projekt.

Kitty Hawks fliegender Prototyp

Wir freuten uns auf Kitty Hawks Flyer und CEO Sebastian Thrun sagte, es sei “so einfach zu bedienen wie Minecraft zu spielen”, aber das Projekt wurde im Juni 2020 eingestellt, weil das Unternehmen daraus gelernt hatte, was es brauchte. Das Unternehmen konzentriert sich jetzt auf ein größeres, geflügeltes Flugzeug namens Heaviside mit einer Reichweite von 100 Meilen und einer Höchstgeschwindigkeit von 180 Meilen pro Stunde. Laut TechCrunch wird es in der Lage sein, über Städte zu fliegen, aber es ist nicht abzusehen, wann wir es in Aktion sehen werden.

2X Volocopter

2X Volocopter

Das Design des Volocopter 2X ist ehrgeizig – und es sieht wirklich cool aus. Es wurde in Deutschland entwickelt und verfügt über 18 batteriebetriebene Rotoren, die über einen einzigen Joystick gesteuert werden. Wir würden sagen, dass das Ganze nicht sehr praktisch ist, aber die Firma hat ein Testmodell in voller Größe erstellt und es dank eines kleinen Sponsorings von Intel auf der CES 2018 über die Bühne gebracht.

Der 2X kann zwei Passagiere befördern. Es hat eine Flugzeit von 30 Minuten und eine Reichweite von 17 Meilen zwischen Ladezentren. Intels Arbeit an dem Projekt umfasst komplexe Technologien wie vier unabhängige Sensoreinheiten zur Steuerung der Positionierung, neun verschiedene elektrische Batteriepacks mit eingebauten Redundanzen und sogar einen Fallschirm, der auf dem Fahrzeug verstaut ist, falls etwas schief geht. Es ist kein Wunder, dass Volocopter Dubais neueste Wahl für die kommende Lufttaxiflotte ist (obwohl Stadtbeamte in der Vergangenheit andere Prototypen abgeladen haben, ist dies kein garantierter Deal).

Volocopter zeigte die 2X mit einem zweiminütigen Flug über Singapur im Oktober 2019.

Moog SureFly

Workhouse SureFly

Der SureFly ist ein robuster VTOL, der sich an gewerbliche Betreiber und Verbraucher richtet, die ein dauerhaftes, selbstgesteuertes Flugerlebnis suchen – und denen es nichts ausmacht, rund 200.000 US-Dollar pro Einheit zu zahlen. Es wurde von Workhorse entwickelt, aber das Unternehmen verkaufte seine Luftfahrtabteilung nach Verlusten in Höhe von mehreren Millionen Dollar im November 2019 für 4 Millionen US-Dollar an Moog.

Digital Trends versteht, dass die Entwicklung von SureFly fortgesetzt wird. Es hat acht Propeller und eine Höchstgeschwindigkeit von 75 Meilen pro Stunde. Während, im Gegensatz zu anderen VTOLsEs wird mit Benzin betrieben, und ein Akkupack bietet bei Bedarf zusätzliche 10 Minuten Flugzeit. Die erste Version wird in der Lage sein, ungefähr 400 Pfund Fracht zu transportieren, obwohl eine schwerere Version, die bis zu 650 Pfund transportieren kann, derzeit in der Entwicklung ist. Beide haben die Aufmerksamkeit des amerikanischen Militärs auf sich gezogen.

Der SureFly muss einfach zu bedienen sein. Im Flugzeug befinden sich nur zwei Bedienelemente: Ein Joystick zur Steuerung der Richtung und ein Gashebel an der Tür des Piloten.

Opener BlackFly

Öffner

Der BlackFly stammt von der kanadischen Firma Opener und ist ein unverwechselbares VTOL, das Personal Piloting mit einer Vielzahl von automatischen Funktionen kombiniert, darunter automatische Landung und automatische Rückkehr nach Hause. So wird ein Flug ohne formelle Lizenzierung ermöglicht (ein beliebter Trend, wie z Du hast vielleicht bemerkt). Trotz des Designs fliegt BlackFly mit einer bekannten Methode. Acht drohnenartige Rotoren sind über zwei Flügel positioniert. Das Abheben ist jedoch etwas einzigartiger, da der VTOL so konstruiert ist, dass er hin und her schaukelt, um buchstäblich Schwung aufzunehmen und nach oben zu starten. Die technischen Daten ermöglichen eine lange Reichweite von 60 km / h, obwohl die Vorschriften diese Anzahl für diejenigen, die ihre eigenen Luftfahrzeuge fliegen möchten, erheblich einschränken.

Terrafugia-Übergang

Seltsame AutosTerrafugia

Mit einziehbaren Flügeln und RädernDer Transition ist ein weiteres Hybridmodell, das sowohl am Boden als auch am Himmel gleichermaßen zu Hause sein soll. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, dass der Transition ein echtes Hybridmodell ist. Es wird von einem benzinelektrischen Hybridantrieb angetrieben, der über einen Boost-Modus für zusätzliche Geschwindigkeit beim Fliegen verfügt. In der Vergangenheit wurde erwartet, dass der Übergang schließlich bei 280.000 US-Dollar verkauft wird, aber heutzutage verzichtet das Unternehmen darauf, einen Listenpreis anzugeben.

Es klingt ein bisschen wie ein Wunschtraum, aber denken Sie daran, dass Terrafugia jetzt im Besitz von Geely ist, einem chinesischen Unternehmen, zu dessen wachsendem Markenportfolio Volvo, Lotus, Polestar, die Londoner Taxi Company gehören, die einen Anteil von rund 10% an Mercedes- Benz Muttergesellschaft Daimler und die Hälfte der Marke Smart. Wenn jemand Taschen hat, die tief genug sind, um ein fliegendes Auto zu bauen, dann ist es Geely.

Erweiterung 184

Erweiterung 184

Als der Ehang 184 zum ersten Mal auf der CES auftauchte, schien es ziemlich unmöglich – ein persönlicher Quadcopter VTOL, der vollautomatisch, absolut sicher, absolut komfortabel und über eine grundlegende Touchscreen-Oberfläche mit Strom versorgt wurde, die jeder nutzen kann. Ehrlich gesagt schien alles so viel Vaporware mit einer Reihe von Behauptungen zu sein, die nicht begründet werden konnten. In diesen Tagen macht Ehang immer noch einige ziemlich verrückte Behauptungen. Zum Beispiel ist es kaum zu glauben, dass das Unternehmen sein Modell mehr als tausend Mal in allen Situationen getestet hat (einschließlich Sturmwinde mit 500 Pfund zusätzlichem Gewicht usw.), wie sie behaupten – das einzige Testmaterial verfügbar ist deutlich mehr Fußgänger. Immerhin ist so etwas schon einmal passiert.

Andere Details geben jedoch Anlass zu der Annahme, dass eine Version des Ehang 184 in Betrieb gehen wird. Ehang hat angegeben, dass jedes Taxi eine Kommandozentrale haben wird, die das fliegende Auto bei schlechten Wetterbedingungen automatisch erdet, und dass die Modelle in erster Linie dafür ausgelegt sind, in grundlegenden U-Formen von einem Hafen zum anderen zu fliegen, was viel besser im Einklang steht was andere Prototypen können.

Auf der anderen Seite hat Ehang im Mai 2018 Insolvenz angemeldet. Der Schritt wurde als strategisch bezeichnet, und das Unternehmen ist noch in Betrieb – es hat im November 2019 einen Börsengang in Höhe von 100 Millionen US-Dollar eingereicht -, aber es schafft nicht gerade Vertrauen.

Joby Aviation Lufttaxi

Joby Aviation

Nachdem Joby Aviation jahrelang an einem Privatflugzeug gearbeitet hatte, erhielt er kürzlich eine massive Geldzufuhr von Unternehmen wie Toyota und Intel, die 100 Millionen US-Dollar für die Herstellung eines elektrischen Lufttaxis bereitstellt. Im Dezember 2020 gab Joby die Übernahme von Uber Elevate bekannt, der Flugtaxi-Einheit des Mitfahrzentrums. Jobys VTOL-Flugzeuge haben eine Reichweite von 150 Meilen und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde. Sechs Elektromotoren treiben die Flugmaschine an, die Platz für bis zu fünf Personen bietet.

Hubschrauber-Flugzeug-Hybrid von Jaunt Aviation

Der Newcomer Jaunt Aviation hat in Zusammenarbeit mit der Triumph Group ein fliegendes Taxi entwickelt, das wie eine Kreuzung zwischen einem Hubschrauber und einem Flugzeug aussieht. Das Unternehmen plant, eines der Hauptprobleme im Zusammenhang mit Hubschraubern anzugehen: Lärm. Mit proprietärer Technologie reduziert das Flugzeug die Geschwindigkeit seines Hauptrotors während des Flugs, um relativ leise zu bleiben.

Jaunt ist vielleicht kein bekannter Name, aber wir beobachten ihn. Es hat Partnerschaften mit einigen der größten Unternehmen des Geschäfts geschlossen. Aviation Today berichtete, dass Honeywell unter anderem eine Navigationssoftware, Flugsteuerungstechnologie und ein elektrisches Antriebssystem bereitstellen wird.

Porsche-Boeing fliegendes Taxi

Porsche und Boeing haben sich zusammengetan, um herauszufinden, ob es einen Markt für fliegende Taxis gibt. Die Partner haben ihre Arbeit ausgeschnitten – sie müssen zuerst herausfinden, wie Luxus in diesem aufstrebenden Sektor aussieht, und dann entscheiden, wie sie ihn rentabel liefern können. Internationale Ingenieurteams beider Unternehmen haben mit der Feinabstimmung eines Konzepts begonnen, das anhand einer Skizze eines schlanken, geflügelten Fahrzeugs mit einer umlaufenden Windschutzscheibe vorgestellt wird. Das Projekt befindet sich noch im Embryonalstadium, daher könnte sich das endgültige Design durchaus ändern, aber die Firmen stellen sich ein vertikales Start- und Landefahrzeug vor, das vollelektrisch, stilvoll und innovativ ist. Sie arbeiten an einem Prototyp, der 2020 getestet werden soll, erfuhr Digital Trends.

Hyundai

Hyundai gründete im September 2019 eine Abteilung für fliegende Taxis. Das Unternehmen hat noch keinen Prototyp veröffentlicht, beauftragte jedoch den NASA-Veteranen Dr. Jaiwon Shin mit dem Einstieg in das Segment. Seine Expertise in den Bereichen Elektrifizierung und fortschrittliche Flugsicherung könnte dem südkoreanischen Unternehmen einen Vorteil verschaffen, wenn es versucht, seinen Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein.

“Das neue Team von Hyundai wird Kerntechnologien entwickeln, die das Unternehmen als treibende Kraft in der städtischen Luftmobilität etablieren, einem Sektor, der in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich zu einem Markt mit einem Wert von 1,5 Billionen US-Dollar heranwachsen wird”, schrieb das Unternehmen in einer Erklärung .

Aston Martin Volante Vision

Aston Martin Volante Vision

Sogar Aston Martin will mit. 2018 stellte der britische Sportwagenhersteller vor eine Designstudie namens Volante Vision das bot Platz für drei Passagiere in einer dreieckigen Konfiguration angeordnet. Das Unternehmen stellte fest, dass Rolls-Royce (der Flugzeughersteller, nicht der Autobauer) den Antriebsstrang des Volante Vision lieferte. Aston Martin hat sich auch mit der Cranfield University und Cranfield Aerospace Solutions zusammengetan, um dieses Konzept zu entwickeln. Bisher hat Aston Martin einige computergenerierte Bilder des konzeptionellen Fahrzeugs veröffentlicht und eine vertikale Startfunktion für dieses autonome Hybridfahrzeug erwähnt.

Rolls-Royce-Prototyp

Rolls-Royce VTOL

Wir alle wissen, dass Rolls-Royce einen guten Ruf für den Bau feiner Automobile hat. Rolls-Royce baut nicht nur Luxusautos, sondern verfügt auch über eine Luftfahrtabteilung, die seit vor dem Ersten Weltkrieg Flugzeugtriebwerke entwickelt.

Während die Automobilbranche kein Interesse am VTOL-Markt bekundet hat, hat die Luftfahrtabteilung im Jahr 2018 ein Konzeptdesign veröffentlicht. Das Konzeptfahrzeug ist in der Lage, Personen, Fracht oder beides mit einer beeindruckenden Reichweite von zu befördern über 500 Meilen. Das Fahrzeug verwendet Elektromotoren, die von Gasturbinen angetrieben werden und dem Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 250 Meilen pro Stunde verleihen.

Während das Rolls-Royce-Konzept eine aufregende Entwicklung ist, werden wir wahrscheinlich bald kein funktionierendes Modell mehr sehen. Einige der Schlüsselkomponenten befinden sich noch in der Entwurfsphase, obwohl das Unternehmen mehrere Partnerschaften mit anderen Luftfahrtunternehmen eingegangen ist, um die Verwirklichung des VTOL zu unterstützen.

Im März 2019 Rolls-Royce tat sich mit Bell zusammen Entwicklung von VTOL-Antrieben für zwei vertikale Fahrzeuge. Diese Motoren der nächsten Generation versprechen mehr Sicherheit und Erschwinglichkeit als frühere Konstruktionen, die eine weitere Expansion des VTOL-Marktes versprechen.

Rolls-Royce arbeitete auch mit Airbus zusammen Entwicklung des Antriebssystems für den CityAirbus, einen fliegenden elektrischen Multikopter, der bis zu vier Passagiere befördern kann. Der CityAirbus flog im Dezember 2019 zum ersten Mal und könnte den Beginn einer neuen Ära für den VTOL-Markt darstellen.

Empfehlungen der Redaktion




Comments are closed.