Cruise Assessment: Ein 10-tägiges Vergnügen entlang des Brahmaputra River in Indien

Guwahati wurde in der Gateway-Stadt Nordostindiens geboren und ist dort aufgewachsen. Er erinnert immer noch an den mächtigen Brahmaputra-Fluss, der sich durch einen Großteil der Stadt schlängelt, und an jene freudigen Tage, als wir als Kinder auf den sandigen Strecken Strandkricket spielten das Flussufer jeden Winter.

Der Brahmaputra ist kein gewöhnlicher Fluss und aufgrund seiner Länge (2.900 km) einer der wichtigsten Flüsse Asiens und vielleicht der turbulenteste. Es stammt aus den eisigen Gletschern des Himalaya, durchquert einen Großteil Tibets, die nordöstlichen Bundesstaaten Arunachal Pradesh und Assam und geht schließlich in den heiligen Fluss Ganga über und mündet in die Bucht von Bengalen.

Wenn der Fluss durch Tibet fließt, wird er als Yarlung Zangbo bezeichnet. Der Flussabschnitt, der durch den Bergstaat Arunachal Pradesh fließt, wird als Dihang-Fluss bezeichnet. Wenn er mit dem Ganga verschmilzt, bildet er den Sunderban Delta, das übrigens das größte Flussdelta der Welt ist, das seit Jahrhunderten ausschließlich den seltenen und gefährdeten Royal Bengal Tigers vorbehalten ist.

Brahmaputra ist ein mythologischer Fluss, und eine wichtige Facette dieses Flusses ist, dass die meisten Flüsse in Indien und anderswo auf der Welt als weiblich angesehen werden, dieser Fluss jedoch als der einzige männliche Fluss der Welt gilt. Das Wort Brahmaputra bedeutet wörtlich “Sohn von Lord Brahma”.

Seit Jahrzehnten überlegen sich die Mandarinen der indischen Tourismusindustrie, welche Vor- und Nachteile es hat, das wahre Potenzial des Flusses Brahmaputra zu nutzen, um Touristen anzulocken. Aber es kam nicht viel zustande. Seit Jahren kommen abenteuerlustige Sparren aus fernen Teilen der Welt (USA, Großbritannien, Deutschland) mit all ihrer Logistik und beginnen Wildwasser-Rafting, insbesondere am Unterlauf des Flusses, wo die turbulenten Stromschnellen ideal für Rafting mit sehr viel sind wenig Mitarbeit der lokalen Regierung.

Der Brahmaputra ist kein gewöhnlicher Fluss und aufgrund seiner Länge (2.900 km) einer der wichtigsten Flüsse Asiens und vielleicht der turbulenteste

Alle diese Blockaden wurden jedoch mit der Gründung der Assam Bengal Navigation Company im Jahr 2003, einem indisch-britischen Joint Venture, beseitigt. Sie begannen, qualitativ hochwertige Flusskreuzfahrten nicht nur im Brahmaputra-Fluss, sondern auch auf dem Fluss Hugli im Nachbarstaat Westbengalen durchzuführen, und wurden damit von der Tourismusbranche ausgezeichnet.

Einer der schönsten Momente in der Geschichte der schwindenden Tourismusbranche im Nordosten Indiens war, als das indische Tourismusministerium der Assam Bengal Navigation Company den begehrtesten Nationalen Tourismuspreis für Innovation im Jahr 2004 bis 2005 verlieh.

Von da an gab es keinen Rückblick mehr und die ABNC hat mit Niederlassungen nicht nur in Indien, sondern auch in Ländern wie Großbritannien, den USA, Australien, Kanada, den Niederlanden, Neuseeland, Schweden, Deutschland, Frankreich und China an Stärke gewonnen Italien, von wo aus sie den Löwenanteil der Kreuzfahrtbuchungen erhalten.

Als Reiseschriftsteller wurde mir das seltene Privileg geboten, eine 10-tägige Kreuzfahrt durch die Kolonialstadt Dibrugarh, die mittelalterliche Ahom-Hauptstadt Sibsagar, die Inseln Majuli, den weltberühmten Kaziranga-Nationalpark und die antike Stadt Tezpur zu unternehmen und das Mekka von Assams aufstrebender Seidenindustrie, Sualkochi.

Bevor ich Sie auf eine Achterbahnfahrt entlang des Flusses mitnehme, sollte vielleicht erwähnt werden, dass der Fluss Brahmaputra zusammen mit den Flüssen Ganga und Hugli die wichtigsten Transportkanäle der British East India Company waren. Mit der Teilung von 1947 und dem Aufkommen der Eisenbahnen wurde diese faszinierende Art des Wassertransports jedoch in den Hintergrund gedrängt.

Nach einer nächtlichen Zugfahrt von Guwahati erreichte ich die Stadt Dibrugarh und wurde von einem der Vertreter der Assam Bengal Navigation Company zu einem wartenden Taxi gebracht. Eine flotte dreieinhalb-stündige Fahrt an der malerischen assamesischen Landschaft und den üppigen Grüntee-Gärten vorbei führte uns zum Neamati Ghat-Steg, an dem das prächtige Schiff Charaidew festgemacht hatte.

Die Assam Bengal Navigation Company wurde im Jahr 2003 gegründet und ist ein indisch-britisches Joint Venture

In einer weiteren halben Stunde begann die Charaidew ihre lange Reise bis nach Guwahati und wie bei allen Langstrecken-Kreuzfahrten lag Aufregung in der Luft. Eine Gruppe von Besuchern aus Großbritannien, alle IT-Experten und zwei NRI-Familien sowie die Crew bildeten die Party.

Als sich das Schiff durch den Fluss schlängelte, saß ich mit einer Bierdose auf dem Sonnendeck, begleitet von einem Gast aus Großbritannien, der offenbarte, dass er die Reise unternahm, um die Erinnerungen seines Großvaters wieder aufleben zu lassen, der in einem renommierten Teegarten gearbeitet hatte von Assam und starb bald nach der Teilung von 1947. Er hatte die Adresse des Friedhofs, auf dem sein Großvater begraben war, und das stets freundliche ABNC-Personal hatte versprochen, ihn dorthin zu bringen, damit er seinen Vorfahren seine Hommage erweisen konnte.

Während das Luxusschiff entlang fuhr, sorgten die faszinierenden Aussichten auf den Fluss, die von charmanten assamesischen Dörfern übersät waren, und das Erscheinungsbild kleiner Städte für einen wahrhaft ätherischen Anblick. Ich wurde höflich von einem der elegant gekleideten Besatzungsmitglieder der Charaidew angesprochen, die mich in das luxuriöse Ambiente der Schiffsinnenräume einführten.

Insgesamt gab es 12 luxuriös ausgestattete Kabinen mit allen modernen Annehmlichkeiten, auf die sich ein anspruchsvoller Gast freuen würde. Zusammen mit Klimaanlagen war jede Kabine mit einer Duschkabine ausgestattet und die Innenräume wurden ethnisch mit einer harmonischen Mischung aus Bambus und Holz gestaltet. Ich mochte besonders die einheimischen Rattanstühle für ihren Komfort. Die Kabinen auf dem Oberdeck ermöglichten den Zugang zum Panoramablick auf den Fluss von den komfortablen Grenzen der Kabinen über die geräumigen Schiebefenster.

Ich wurde in die gut sortierte Bar auch auf dem Oberdeck geführt, wo die besten Liköre und Spirituosen zur Verfügung standen. Was die Küche betrifft, so kann sie von den besten Assamesen bis zu den indischen und kontinentalen Jugendstilen reichen.

Von den Hütten oder vom Oberdeck genießen Sie Aussicht auf den Fluss. Bildnachweis: Assam Bengal Navigation Co.

Unser erster Halt war in der mittelalterlichen Stadt Sibsagar. In früheren Tagen war Sibsagar eine militärische Bastion der mächtigen Ahom-Herrscher, die mehr als 600 Jahre lang das Oberste regierten. Sibsagar ist eines der wichtigsten Zentren für Tee und Öl in Assam. Hier befindet sich der regionale Hauptsitz der Öl- und Erdgaskommission.

Das heutige Sibsagar ist eine Stadt, die sich schnell zu einer der lebhaftesten Städte von Upper Assam entwickelt. Diese charmante Stadt, die auch ein gleichnamiger Bezirk ist, hat die Auszeichnung mit der höchsten Anzahl an Ölfeldern in Assam erhalten. Nach einer gemütlichen Besichtigungstour in Sibsagar sprangen wir erneut nach Charaidew, um unsere Weiterreise anzutreten.

Am dritten Tag ankerte unser Schiff in Majuli, der größten Flussinsel der Welt. Hier probierten wir das Beste aus Assams reicher sozio-religiöser Tradition und Erbe über die Klöster und erlebten die einzigartige Tanz- und Theateraufführung der Einheimischen. Laut unserem gut informierten Führer wurde Majuli von der UNESCO als Weltkulturerbe (natürlich) in die engere Wahl gezogen, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Majuli diesen begehrten Status erhält. Als wir zu unserem Schiff zurückkehrten, fuhren wir noch zwei Stunden am Fluss entlang, bevor wir für unseren nächtlichen Halt ankerten.

Der vierte Tag wurde größtenteils mit Kreuzfahrten verbracht. Um die Monotonie der Kreuzfahrt zu brechen, machten wir einen kurzen Halt in Jamuguri, das für seine faszinierende Stammesbevölkerung bekannt ist. Wir verbrachten ungefähr eine Stunde damit, sanfte Wanderungen entlang der engen, gewundenen Dorfgassen zu unternehmen und uns mit den Dorfbewohnern zu unterhalten. Besonders die Gäste aus Großbritannien waren erstaunt über den Reichtum der Stammesbewohner von Jamuguri und den Anblick der Stammesfrauen, die auf ihren einheimischen Webstühlen tummelten, um exotisch gestaltete Schals herzustellen. Es war eine Art Augenöffner für sie wie für mich.

Am späten Nachmittag hatten wir die Außenkonturen des weltberühmten Kaziranga-Nationalparks erreicht, dem letzten verbliebenen Lebensraum des seltenen und gefährdeten Nashorns. Einer unserer Gäste sah das schwer fassbare Nashorn, und auf einer sumpfigen Strecke, die auf dem üppigen immergrünen Grasland weidete, befand sich eine Herde gefleckter Hirsche. Dies war nur die Spitze des Eisbergs, was die Faszination für Kaziranga betrifft. Das Beste sollte noch kommen.

Die Küche reicht von den besten Assamesen bis zu den indischen und kontinentalen Jugendstilen. Bildnachweis: Ein Phookan

Nach einer erholsamen Nacht erwachten wir zu einer Kakophonie von Vogelstimmen und frühstückten nach dem Auffrischen auf dem Oberdeck. Während der ganzen Zeit glitt unser Schiff buchstäblich mit dem Fluss. Der fünfte Tag sollte ein großer Tag für uns alle werden, da dies unser erster wirklicher Kontakt mit Kazirangas Wildnis sein würde. Zwei Fahrzeuge mit Allradantrieb warteten darauf, uns in die Western Range des Kaziranga-Nationalparks zu bringen.

Als wir auf unserer vierrädrigen Fahrt durch die neblige Landschaft den mäandrierenden Dschungelpfad entlang ratterten, lag ein Spalt in der Luft, und als wir tief in den Wald reisten, wurden wir aufgeregt, als wir ungezähmte Nashörner mit einem Horn weiden sahen Grasland von Kaziranga. Als wir tiefer in den Wald eindrangen, entdeckten wir verschiedene Arten wie die Hollockgibbons, Languren (sie sind süß), Borstenhasen, Faultiere, Sumpfhirsche, Sambhar und Barasingha. Wenn Sie Glück haben, können Sie sogar die schwer fassbaren Gangetic-Delfine entdecken, die Sie sich ansehen sollten.

Nach einem unterhaltsamen Tag in der Wildnis von Kaziranga kehrten wir müde zu unserem luxuriösen Schiff zurück. Nach dem Auffrischen und einer anregenden Drinksession vor dem Abendessen genossen wir das Beste der assamesischen Küche. In dieser Nacht haben wir alle wie Baumstämme geschlafen und die Erinnerungen an die ereignisreiche Reise des Tages in die eindringliche Wildnis von Kaziranga haben uns mit dem Geheimnis von Kaziranga fasziniert.

Früh am nächsten Morgen, da das Schiff genug Seemeilen zurückgelegt hatte, um in unmittelbarer Nähe der Central Range von Kaziranga zu sein, erwarteten uns an diesem Tag weitere Abenteuer mit Wildtieren. Abgesehen von den Elefantenreiten am frühen Morgen und Dschungelsafaris waren Besuche der benachbarten Tea Garden Estates wirklich eine sehr lohnende Erfahrung.

In Begleitung eines Naturforschers unternahmen wir eine gemütliche Wanderung entlang der Grenze des Tee-Anwesens Hathikuli, das zu Tata Tea gehört. Der atemberaubende Anblick von Hunderten von Stammesfrauen, die Teeblätter auf ihre auf dem Rücken hängenden Rohrkörbe pflückten, kam direkt aus dem Garten Eden.

Es gibt viele aufregende aktive Stopps, aber nehmen Sie sich auch an Land etwas Zeit. Bildnachweis: Assam Bengal Navigation Co.

Die letzten drei Tage verbrachten wir mit Hüpfen und Besichtigungen an Orten wie Tezpur, Guwahati und Sualkochi, die jeweils interessanter waren als die anderen. Während Tezpur mit seinen üppigen Grüntee-Gärten und seiner Nähe zum Orang-Nationalpark großartig war, war es auch die Hauptstadt Assam, Guwahati, mit dem heiligen Kamakshya-Tempel auf den Nilachal-Hügeln. Für die typischen tantrischen Gläubigen ist dieser Tempel der ultimative.

Guwahati ist als Torstadt des Nordostens Indiens tatsächlich erwachsen geworden. Trendige Multi-Cuisine-Restaurants, neonbeleuchtete Bars, Luxushotels und eine Jugendbrigade, die sich ständig an die Anforderungen des neuen Zeitalters anpasst, sind charakteristische Merkmale der Stadt.

Zum Einkaufen bietet Guwahati zahlreiche zentral gelegene Märkte wie den Fancy Bazaar, den Paltan Bazaar, Ulubari, Ganeshguri und die GNB Road. Ein beliebter Treffpunkt der Touristen in Guwahati ist das Assam State Emporium. Wir haben ein paar Bambus- und Zuckerrohrprodukte gekauft. Die Gäste aus Großbritannien interessierten sich mehr für die traditionell hergestellten Schals, Wandbehänge und ausgefallenen assamesischen Hüte.

Dahin kommen

Guwahati, die Hauptstadt des Bundesstaates Assam, ist über Luft, Schiene und Straße gut mit dem Rest Indiens verbunden. Spice Jet bietet Direktflüge nach Guwahati von Delhi und Kolkata an.

Guwahati ist auch gut mit der Bahn verbunden und mit Rajdhani Express, North East Express usw. mit Delhi verbunden. Es gibt auch einen direkten Expresszug, der Guwahati mit dem Dadar Express nach Mumbai, mit dem Coromandal Express nach Chennai, mit dem Kamrup Express nach Kalkutta und mit Saraighat nach Kalkutta verbindet Ausdrücken.

Factbox

Adresse: Assam Bengal Navigation Company, Mandovi Apartments, 1. Stock, GNB Road, Ambari, Guwahati – 781001, Assam, Indien.
Telefon: + 91-0361-2602186, 2602223, 2540995
Email: assambengal@rediffmail.com
Webseite: assambengalnavigation.com

Comments are closed.