Hier finden Sie alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Missionen zum Mars

Laut Elon Musk, Gründer von SpaceX, ist eine Reise zum Mars in Reichweite, mit der Möglichkeit, dass innerhalb von 100 Jahren 1 Million Menschen auf dem Mars leben. SpaceX ist jedoch nicht der Einzige, der auf den Mars hinarbeitet. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Missionen, sowohl mit Besatzung als auch ohne Besatzung, die derzeit von staatlichen Weltraumorganisationen und privaten Raumfahrtunternehmen auf der ganzen Welt geplant oder vorgeschlagen werden.

Die Erforschung des Mars und eventuelle menschliche Reisen dorthin sind nichts Neues. Während bemannte Missionen finanziell und logistisch nahezu unmöglich blieben, begannen 1960 unbemannte Missionen. Bisher gab es rund 50 Mars-Missionen, von denen etwa die Hälfte erfolgreich war – ein Beweis für die Schwierigkeit, den roten Planeten zu erreichen.

NASA

Derzeit sind auf dem Planeten ein Lander (InSight) und zwei Rover (Curiosity and Perseverance) in Betrieb. Ein weiterer Rover (ExoMars) soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Der umlaufende Mars besteht aus acht Satelliten, die riesige Datenmengen über unseren staubigen Nachbarn liefern.

Es endet nicht dort. Für die Startfenster 2022 und 2024 sind viele weitere Missionen geplant, und es gibt Vorschläge, Menschen bis 2030 auf den Mars zu bringen.

Einsatz- und Streckenmissionen

Dieser Teil der Liste enthält die bemerkenswertesten Missionen der Welt, von denen die meisten noch in Betrieb sind.

Mars Odyssey, 2001

NASA

Mars Odyssey wurde nach dem legendären Science-Fiction-Roman und Film 2001: A Space Odyssey benannt und ist ein NASA-Orbital-Satellit, der sich derzeit etwa 2.400 Meilen über der Marsoberfläche befindet. Es wurde am 7. April 2001 gestartet und hält den Rekord als das am längsten in Betrieb befindliche Raumschiff, das den Mars umkreist. Mars Odysseys Mission war es, mithilfe von Spektrometern und einer Wärmebildkamera Beweise für vergangenes oder gegenwärtiges Wasser auf dem Mars zu finden, um die Verteilung des Wassers zu bestimmen, die am 21. Juli 2008 vom Phoenix-Lander erfolgreich nachgewiesen wurde. Mars Odyssey dient auch als Kommunikationsrelais zwischen Erd- und Marsrovern, dem Mars Science Lab und dem Phoenix Lander. Es soll bis 2025 in Betrieb bleiben.

Mars Express, 2003

DIES

Mars Express wurde am 2. Juni 2003 zusammen mit dem Lander Beagle 2 von der Europäischen Weltraumorganisation gestartet. Während Beagle 2 einen Landerausfall erlitt, blieb der Mars Express-Satellit in erfolgreicher Kommunikation mit der Erde. Mars Express wurde mit der Absicht gestartet, die Marsoberfläche mit hochauflösenden Kameras, Radargeräten und Spektrometern zu vermessen. Bisher hat Mars Express Wassereis und Kohlendioxideis in der südlichen Eiskappe des Mars sowie einen Bereich mit flüssigem Wasser darunter entdeckt und die elementare und chemische Zusammensetzung der Oberfläche und Atmosphäre des Planeten genauer beschrieben. Das Projekt hat auch zu einer topografischen Karte des Mars, hochauflösenden Oberflächenbildern und Vorbeiflügen des Marsmondes Phobos geführt. Diese Daten waren unglaublich wertvoll und haben dem Handwerk mehrere Enddatum-Erweiterungen eingebracht. Es ist derzeit geplant, bis Ende 2026 in Betrieb zu bleiben.

Marsgeist und Gelegenheit, 2003

Die Spirit and Opportunity Rover sind wohl eine der größten Erfolgsgeschichten des aktuellen NASA-Weltraumprogramms. Das im Sommer 2003 separat gestartete Roverpaar kam nach etwa sechs Monaten auf dem roten Planeten an. Ursprünglich war eine 90-tägige Mission geplant, um die Geologie und Atmosphäre des Mars zu untersuchen. Aber die beiden Rover gaben nicht auf: Spirit würde bis März 2010 weiter senden und Opportunity bis Juni 2018! Dem Roverpaar wird weithin die erste solide „Grundwahrheit“ zugeschrieben, dass der Mars zu einer Zeit viel feuchter war als heute.

Mars Reconnaissance Orbiter, 2005

NASA

Am 12. August 2005 startete die NASA den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO), der am 10. März 2006 in die Marsumlaufbahn eintrat. Der MRO hat die Landschaft beobachtet und zahlreiche hochkarätige Entdeckungen gemacht, darunter die jüngste Beobachtung von fließendem Salzwasser auf der Oberfläche und unter der Oberfläche des Planeten. MRO wurde auch verwendet, um eine Landezone für den Phoenix Lander zu finden, und dient als Relais für die Kommunikation zwischen aktiven Rovers und der Erde.

Curiosity Rover, 2011

NASA

Wie fast alle anderen hier aufgeführten unbemannten Fahrzeuge wurde die NASA neugierig gemacht, die Landschaft und das Klima des Mars zu untersuchen, die den Rover-Teil des Mars Science Laboratory (MSL) der NASA umfassen. Insbesondere sucht Curiosity nach möglichen Beweisen für mikrobielle lebenserhaltende Bedingungen – entweder in der Vergangenheit oder in der Gegenwart – und bewertet die Bewohnbarkeit des Mars vor dem Kontakt mit Menschen. Der bisher bemerkenswerteste Fund ist die Entdeckung organischer Moleküle auf der Oberfläche des Planeten im Jahr 2018. Der Rover ist mit einer Vielzahl von Instrumenten und Kameras ausgestattet und seit 2012 auf dem Mars im Einsatz.

Mangalyaan (Mars Orbiter Mission), 2013


Die indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) startete am 5. November 2013 ihre erste interplanetare Mission. Das als „Mangalyaan“ bezeichnete Schiff ist ein Orbiter, der hauptsächlich als Proof of Concept für die interplanetaren technischen Fähigkeiten von ISRO verwendet wurde und verschiedene Flüge und Kommunikationen testete Systeme und Bereitstellung von Telemetriedaten. Mangalyaan ist außerdem mit einer kleinen Reihe von Forschungsinstrumenten ausgestattet, mit denen atmosphärische Daten erfasst werden können. Es ist auch die bisher billigste Mars-Mission und kostet nur 73 Millionen US-Dollar

MAVEN, 2013


Die Mission Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN) sucht derzeit nach Erklärungen dafür, wie und warum sich das Wasser und die Atmosphäre des Mars langsam verschlechtert haben und entkommen. Nach dem Eintritt in die Umlaufbahn im Jahr 2014 konnte schnell bestätigt werden, dass die Marsatmosphäre in den Weltraum entweicht. Weitere Beobachtungen ergaben, dass das Magnetfeld des Planeten eher einem Schwanz ähnelt, der vom Sonnenwind gestört wird. Dies könnte den Atmosphärenverlust des Roten Planeten erklären, aber Wissenschaftler untersuchen dies noch.

ExoMars Trace Gas Orbiter, 2016


ExoMars wurde 2016 gestartet und ist das erste einer Reihe gemeinsamer Mars-Missionen im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Europäischen Weltraumorganisation und dem russischen Roscosmos. Die Mission umfasste tatsächlich zwei Sonden, den ExoMars Trace Gas Orbiter (TGO) und den Schiaparelli EDM Lander. Der Lander stürzte jedoch auf der Marsoberfläche ab, nachdem er von der TGO geliefert worden war. Die Forscher hoffen auf ein besseres Verständnis von Methan und anderen in der Marsatmosphäre vorhandenen Spurengasen, die Hinweise auf eine mögliche biologische Aktivität geben könnten.

InSight Lander, 2018


Der im Mai 2018 mit einer erfolgreichen Landung im November dieses Jahres gestartete InSight Lander, kurz für “Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport”, zielt darauf ab, den Kern des Mars zu untersuchen und mögliche seismische Aktivitäten auf dem Planeten zu beobachten Oberfläche. Es ist zu hoffen, dass die gesammelten Daten zu einem besseren Verständnis der Entstehung felsiger Planeten wie Erde, Mars, Venus und Merkur führen. In seinem ersten Jahr ermöglichte der Lander neue Erkenntnisse über das Wetter, die Geologie und die Magnetfelder des Planeten, doch seine Untersuchungen wurden durch ein anhaltendes Problem mit einer festsitzenden Wärmesonde etwas behindert. Die Mission wurde 2021 um weitere zwei Jahre verlängert, aber die Ingenieure haben es aufgegeben, die Wärmesonde zu reparieren, damit der Lander ohne sie weiterarbeiten muss.

Hoffe, Mars Mission, 2020


Hoffnung ist aus einem großen Grund eine bemerkenswerte Mission: Sie ist die erste Mars-Sonde, die von einem arabischen oder muslimischen Land gestartet wurde. Hope wurde von Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, angekündigt und möchte herausfinden, warum der Planet seine Atmosphäre verloren hat. Die Ergebnisse sollen Wissenschaftlern auch helfen, unsere eigene Atmosphäre, die etwa 1 Million Jahre zurückliegt, besser zu modellieren. Die im Sommer 2020 gestartete Sonde erreichte den Mars im Februar 2021 und begann mit der Beobachtung der Atmosphäre.

Ausdauer-Rover, 2020


Diese NASA-Mission zielt darauf ab, nach Beweisen für das antike Leben auf dem Mars zu suchen und zu verstehen, wie die Umweltbedingungen des Planeten in der Vergangenheit gewesen sein könnten. Ein Hauptziel ist es, dass der Rover Proben von Gesteinen, Mineralien und anderen Materialien auf dem Mars sammelt, die dann in einer späteren Mission auf die Erde zurückgebracht werden können. Der Start erfolgte im Sommer 2020 und der Rover landete im Februar 2021 im Jezero-Krater.

Tianwen-1, 2020

Nationales Weltraumforschungszentrum

Chinas National Space Science Center startete im Juli 2020 seine interplanetare Mission zum Mars, die im Februar 2021 in die Umlaufbahn um den Planeten gelangte. Die Nutzlast der Mission umfasst einen Orbiter, einen Lander und einen Rover. Die Mission wird als technologische Demonstration der Ressourcen und Technologien dienen, die für eine Mars-Probenrückgabemission erforderlich sind, die in den 2030er Jahren stattfinden soll.

Geplante Missionen

Dank eines Startfensters, in dem sich der Mars näher an der Erde befindet, was kürzere Reisen und ein wenig Zufall ermöglicht, sind für den Sommer 2020 einige Starts der Mars-Mission geplant. Die auf dieser Liste aufgeführten sind keineswegs die einzigen. Bis 2024 gibt es nicht weniger als sieben bereits bestätigte Missionen und bis Mitte der 2040er Jahre mindestens ein Dutzend weitere.

Der Kürze halber werden wir uns hier ausführlich auf die bestätigten Missionen konzentrieren, aber wir werden später auch über die vorgeschlagenen Missionen sprechen.

Rosalind Franklin, 2022

Dieser nach der englischen Chemikerin und DNA-Pionierin Rosalind Franklin benannte Rover ist Teil der gemeinsamen Mission ESA und Roscosmos ExoMars, die darauf abzielt, während ihres siebenmonatigen Betriebs nach Beweisen für das vergangene oder gegenwärtige Leben auf dem Mars zu suchen. Die ESA wird den Rover liefern, während Roscosmos den Lander liefern wird. Das Startfenster wurde aufgrund von Produktionsverzögerungen von 2018 auf Juli 2020 verschoben und im März 2020 aufgrund von Coronavirus erneut verzögert. Der Start ist derzeit für 2022 geplant.

Tera-Hertz Explorer (TEREX), 2022

30 Minuten Fahrt MarsNASA

Der Mars Terahertz-Mikrosatellit ist ein Joint Venture des japanischen Nationalen Instituts für Informations- und Kommunikationstechnologie (NICT) und des Labors für intelligente Raumfahrtsysteme der Universität Tokio (ISSL), um einen Orbiter und Lander mit einem Terahertz-Sensor zum Mars zu schicken. Der Terahertz-Sensor wird an die Oberfläche gesendet, um die Sauerstoffisotopenverhältnisse in der Atmosphäre zu messen und die chemischen Reaktionen besser zu verstehen, die die Marsatmosphäre mit Kohlendioxid versorgen. Der Lander (TEREX-1) sollte ursprünglich als Huckepack-Nutzlast mit einer anderen Mars-Mission während des Startfensters von Juli bis August 2020 gestartet werden, wurde jedoch seitdem auf 2022 verschoben. Der Start des Orbiters (TEREX-2) ist geplant im Jahr 2024.

Mangalyaan 2 (Mars Orbiter Mission 2), 2024

ISRO

Mangalyaan 2 ist das Follow-up der indischen Weltraumforschungsorganisation zu ihrer ersten interplanetaren Mission zum Mars. Bisher wurde ein Orbiter als Hauptbestandteil der Mission angekündigt, mit einem Lander und einem Rover als möglichen Ergänzungen. Es gab keine offizielle Ankündigung des Starttermins, aber es wird erwartet, dass es um 2024 sein wird.

Martian Moons Exploration (MMX), 2025

Glas ThermostatJeremy Kaplan / Digitale Trends

Japan plant, 2025 eine Sonde zum größten Mond des Mars, Phobos, zu schicken. Sie wird auf Phobos landen, Proben sammeln und auch das Klima des kleineren Mondes Deimos und des Mars während der Vorbeiflüge beider beobachten. Die Sonde sendet dann die Proben zurück zur Erde. Sie werden voraussichtlich im Juli 2029 eintreffen.

Vorgeschlagene Missionen

Chinas CNSA plant eine Rückkehr des Mars im Jahr 2030, um Proben aus der Tianwen-1-Exploration zurückzubringen. Roscosmos plant auch, zwischen 2040 und 2050 russische Füße auf dem roten Planeten zu haben. Die ISRO strebt an, in den 2020er Jahren einen Lander zum Mars zu starten, und die UAB plant auch, einen eigenen Marsforscher zu starten.

Private Unternehmen sind jedoch viel weniger Einschränkungen ausgesetzt als die oben genannten, so dass ihre Raumfahrtträume (und Perspektiven) viel ehrgeiziger sind. Die Pläne von SpaceX haben sich ständig weiterentwickelt und sind schwer zu fassen, aber sie scheinen eine Art Mars-Expedition für die 2020er Jahre zu planen. Elon Musk will 2022 das erste Mars-Transportschiff von SpaceX landen, gefolgt von vier weiteren Fahrzeugen im Jahr 2024.

Obwohl dies hoch und ehrgeizig erscheinen mag (gab Musk selbst zu), insbesondere weil ähnliche Projekte wie Mars One katastrophal gescheitert sind, ist unsere Mission, zum Mars zu gehen, noch lange nicht vorbei. Während das Mars One-Projekt 2019 vor dem Bankrott stand, ist SpaceX immer noch stark und wir haben gerade erst die Oberfläche der erstklassigen Weltraumforschung zerkratzt.

Empfehlungen der Redaktion




Comments are closed.